TASCHENKOMPASSE (Forts.)

Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

- L -

LATOUR

Steckbrief: D. LATOUR & Fils war ein französischer Hersteller und Verkäufer von topographischem Material. Die Werke befanden sich in Ligny-en-Barrois (Département Meuse). Zahlreiche Produkte wie die Kompasse, wurden von HOULLIOT zugeliefert.




Bilder anklicken zur Darstellung der kompletten Seite



LEMAIRE

Steckbrief: Ehem. franz. Fa., die zur Gruppe BAILLE LEMAIRE gehörte.
Dieser Taschenkompass ist ansonsten mit der Armbandversion identisch.
Siehe auch Marsch- und Geologenkompasse.
Zum Vergrößern, Bild rechts anklicken

LINCOLNS Mörders Kompass

Steckbrief: Unbekannter Hersteller. Ein ähnliches Bild erscheint auf einer Scheibe aus Messing, die ein Kompass-Zifferblatt (Link zu einem Foto B. Sutton) darstellt, von dem der Rest leider verloren gegangen ist, und deren Grundfläche  vielleicht beschichtet war (Farbe oder Email?). Das Bild symbolisiert die unbegrenzte Ausdehnung der Vereinigten Staaten nach allen Himmelsrichtungen im Gegensatz zur Nord-Süd-Trennungslinie im Sezessionskrieg.

Historische Notiz: Dieser Kompass gehörte John Wilkes Booth, dem Mörder des Präsidenten der Vereinigten Staaten Amerikas Abraham Lincoln. Er wurde von ihm  bei seinem Fluchtversuch nach dem Mord am 14. April 1865 im Ford-Theater in Washington D.C. anscheinend vergeblich eingesetzt und trug vermutlich zum Scheitern seines Versuchs mit seinem Komplizen David Herold über den Fluss Potomac in der Nacht des 20. April 1865 überzusetzen bei. Booth konnte den Kompass im Kerzenlicht nicht richtig lesen (es gibt noch Wachsreste dran) und ihre Überfahrt endete im verfeindeten Maryland anstatt im befreundeten Virginia. Sie mussten einen weiteren Versuch am 22. unternehmen. In dieser Zeit konnte die Föderation noch mehr Männer für ihre Ergreifung mobilisieren. Am 25. April 1865 waren sie umzingelt. Herold ergab sich, wurde verurteilt und hingerichtet. John Wilkes Booth wurde beim Kampf erschossen. Dieser Kompass wird zusammen mit anderen, mit dem Mord im Zusammenhang stehenden Gegenständen im Ford-Theatermuseum permanent ausgestellt.
Foto: Carol M. Highsmith - Postediting: Jaypee (s. Originalbild "Booth's possession").

LONGINES

Steckbrief: Schweizerischer Uhrmacher aus Saint Imier. Longines fertigte während des 1. WK einen Mark VI Taschenkompass für die USA inf Groß-Brtannien. Während des 2. WK wurde ein weiterer Taschenkompass unter dem Namen WITTNAUER gebaut, nachdem Longines Wittnauer 1936 gekauft hatte.


(Foto Dennis Honor - Zum Vergrößern, Bild anklicken)
Datenblatt
- Durchmesser: 49 mm
- Dicke: 12 mm
- Gewicht: 55 g
Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

LONG-NECK Kompasse

Der englische Begriff long neck wird verwendet, um besondere Taschenkompasse zu bezeichnen, die sich durch einen längeren Ringbeschlag  als die üblichen auszeichnen. Sie wurden in der 2. Hälfte des 19. Jh. gefertigt, vielleicht sogar noch früher. Die meisten weisen ein Email-Zifferblatt und eine massive, stangenförmige Magnetnadel auf (siehe SIMMS, SPEAR). Extrem seltene Exemplare haben eine rotierende Kompassrose (s. Diverse Taschenkompasse, GB).

Das folgende Beispiel weist eine Rückseite aus Schildpatt auf. Es ist zwar unsigniert, aber die Nord-Lilie ist identisch mit derjenigen des SIMMS-Kompasses.



Fotos Will Parsons
(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)


Die Rückseite aus Schildpatt
Datenblatt
- Durchm. 43: mm
- Dicke: 13 mm
- Hals Länge (ohne Ring): 12 mm
- Gewicht: 50 g

Merke den kleinen Pfeil unter den Buchstaben NNW, der die Missweisung angibt (ca. 23.5° W = 1790, London).


Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

LUFFT

Steckbrief: Die heute nur noch Barometer produzierende deutsche Firma G. LUFFT produzierte bis 1996 den Bézard-Kompass.
Bekannt sind auch je ein Kraftfahrzeug- sowie ein Taucher-Armkompass gleicher Machart.
LUFFT vertrieb in den dreißiger und vierziger Jahren des 20. Jh. eine Reihe von Taschenkompassen anderer Hersteller wie BUSCH und HOULLIOT*. Sie waren Schülerkompass, Wanderkompass, Marschkompass usw. genannt. Wir haben sie nachstehend zusammengefasst.
Die Produktpalette reichte vom einfachen Kompass (Nr. 330) bis zu den anspruchsvolleren, präziseren und militärisch einsetzbaren Modellen. Letztere besaßen einen verstellbaren Marschrichtungszeiger. Es gab mehrere technische Lösungen: bei der einen saß dieser unmittelbar unter dem Glas (Nr. 745 bzw. 1745) und konnte mittels der gerändelten Fassung gedreht werden. Bei der anderen war er am Gehäuseboden angebracht und drehte sich mit diesem (Nr. 2745).

Diese Kompasse waren entweder mit ziviler (360 grad) oder militärischer (6400 Strich) Teilung erhältlich. Außerdem besaßen manche Modelle Radiummarken für den Nachtseinsatz.
* Das hier gezeigte Produkt Modell-Nr. 2745) ist mit demjenigen der Fa. MORIN (Modell Boussole directrice) identisch. Es wurde in Wirklichkeit vom französischen Hersteller HOULLIOT (später Collignon-Houlliot) gefertigt. Dem Kompassmuseum liegen Dokumente vor, aus denen hervorgeht, dass die (zurückgehaltene) Lieferung dieser Produkte an Deutschland von der deutschen Besatzungsmacht während des 2. WK (1942) beschlagnahmt wurde. Houlliot lieferte auch fertig gedruckte Bögen mit je 24 Stück Bedienungsanweisungen zum Ausschneiden (jeweils 54 x 47 mm) .

(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)



Modell 330 - Zinn - ca. 1910


Seitenansicht und Rückseite
(G. LUFFT-STUTTGART-Prägung)

Modell 330 - Messing - ca. 1930



Datenblatt ZINN-Modell
- Durchmesser: 50 mm
- Höhe: 13 mm
- Gewicht: 48 g
Datenblatt MESSING-Modell
- Durchmesser: 40 mm
- Höhe: 10 mm
- Gewicht: 35 g
Ein Messing-Modell mit den Abmessungen des Zinnmodells ist auch in einem Armbandkompass eingebaut (siehe diese Kategorie)


Modell 1745 - Zinn - ca.1910
(vgl mit BUSCHs "RADIA"-Modell)

 
Gravur auf der Rückseite:
EIGENTUM DER HEERESVERWALTUNG

Datenblatt
- Durchmesser: 50 mm
- Höhe: 12 mm
- Gewicht: 44 g
- Magnetnadel: Rautenförmig
Modell 1745 - Messing - ca. 1930


Gravur auf der Rückseite:
16 / JR 41 (16. Jägerregiment)


Datenblatt
- Durchmesser: 50 mm
- Höhe: 12 mm
- Gewicht: 44 g
Variante des Marschkompasses mit einer Skala aus Papier in einem Messinggehäuse

Gebrauchsanweisung

 

Datenblatt
- Teilung: 6400 Strich, linksdrehend
- Durchmesser: 45 mm
- Höhe: 13 mm
- Gewicht: 26 g
- Teilkreis aus Leuchtpapier (s,. Verschiedenes/ Terminologie: Balmain)



Nr. 1950 mit durchsichtigem Boden
(s.a Collignon, Mod. 946 / 948)
Datenblatt
- Durchmesser: 50 mm
- Gewicht: 47 g
- Teilung: 400 gon
- Hersteller: Houlliot (Import aus Frankreich).


Nr. 1745 S (mit Schiebe-Schutzgehäuse)
Bild oben, Hersteller: vermutl. C. Stockert


Modell Nr. 1950 mit Schiebe-Schutzgehäuse wie bei Nr. 1745 S


Datenblatt
- Abmessungen: 67 x 54 x 15 mm
- Gewicht: 83 g
- Teilung: 400 gon
- Serien-Nr. 65
- Hersteller: Houlliot



...


Modell 440D (Deckel)

Dieser Kompasstyp war in mehreren Größen erhältlich, mit und ohne Deckel und mit den Himmelsrichtungen in verschiedenen Sprachen.

Datenblatt
Messing gehäuse
- Durchmesser: 40 mm
- Höhe: 14 mm
- Gewicht: 35 g

Zur Bedeutung des Begriffs "Tourist" in den dreißiger Jahren sowie in der DDR, siehe die Erläuterung im Glossar unter VERSCHIEDENES/Terminologie.

Nr. 1540

Das Design der Rose weicht etwas von der Zeichnung im Katalog ab. Eine solche Kompassform wird im BUSCH-Katalog wie folgt beschrieben: "mit erhöhtem Teilkreis". Die Firma MORIN (siehe weiter unten) zeigt einen solchermaßen gebauten Kompass
(Nr. 100, Abb. 51).
Datenblatt
Material: Stahl, versilbert
- Durchmesser: 35 mm
- Höhe: 12 mm
- Gewicht: 30 g
- Prägung im Deckel: D 35


Der nachstehende Link führt zur Teilansicht eines vom franz. Herst. Houlliot gedruckten Bogens mit Bedienungsanweisungen zum Ausschneiden .


Modell 2745 D (Deckel)

(Erscheint auch in einem Stockert-Katalog von 1910, Nr. 821)


Die seitl. geprägte Nummer (hier 36) ist nur die lfd. Nr. innerhalb eines Lieferloses. Ein Los umfasste 12 x 12 = 114 Stk. Die Nummerierung ging von 1-99 und wieder von vorn aber mit einem Punkt hintendran '1.'  bis '45.'
Datenblatt
- Durchmesser: 46 mm
- Höhe: 14 mm
- Gewicht: 60 g
Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

- M -

M.D.S.

Steckbrief: Unbekannte Abkürzung rückseitig. Dieser Mark-VI-Typ-Kompass erscheint 1926 in einem Fr. Barker & Son Katalog.


Zum Vergrößern Bilder anklicken
Datenblatt
- Durchm.: 46mm
- Höhe: 15mm
- Radium-Markierungen

MOKO

Steckbrief: Ehem. deutscher Hersteller, der Kompassteil (Nadel und Windrose) wurde vermutl. von Stockert beigesteuert  (DRGM: s. VERSCHIEDENES / Terminologie / Abk.)
Kompass mit Streichhölzerfach.


(Zum Vergrößern, Bild anklicken)
Streichhölzerfach - Öffnung an der Seite



(Fotos petra40cat)
Datenblatt
- Durchmesser: 48 mm
- Lnge: 70 mm
- Dicke: 17 mm
- Gewicht: 29,7 gr

Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

MORIN

Steckbrief : früheres französisches Unternehmen (für mehr Informationen HIER klicken).

Dem Katalog aus den frühen 30er Jahren kannn man einen Überblick über das Angebot an Kompassen entnehmen (siehe Kategorie GEOLOGENKOMPASSE). Spezialisiert war das Unternehmen auf hochpräzise Geodäsie-Instrumente aber einfachere Kleinkompasse waren auch im Angebot. Diese wurden von der Fa. COLLIGNON-HOULLIOT hergestellt.
Am bekanntesten waren die Taschenkompasse für die einfachen Soldaten und die Offiziere im ersten Weltkrieg. Siehe auch Marsch-, Marine- und Geologenkompasse



1930er Morin-Katalog mit kurzer Gebrauchsanweisung

(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)


Das Modell 9194 (Abb. 1235) war entweder mit ziviler (360 Grad), topographischer (400 gon) oder militärischer (6400 Strich) Teilung erhältlich. Es wurde außerdem auf Wunsch mit Marken aus radiumhaltiger Farbe für den Nachtseinsatz geliefert.
Für diese auf Französisch boussoles directrices genannten Taschenkompasse, die bereits richtige Marschkompasse waren, und deren Design später im berühmten Modèle 1922 übernommen wurde, gab es unterschiedliche Schutzgehäuse aus Metall oder Leder. Nachstehend einige Beispiele.

Datenblatt
- Durchmesser: 52 mm
- Höhe: 10 mm
- Gewicht: 48 g

- Gebrauchsanweisung der französischen Armee: La boussole du soldat en campagne. Die Unterschrift "Cne P. D." steht für "Capitaine Paul Delcroix" (Fotokopie auf Wunsch erhältlich).


Die Kompassrose war stark reflektierend (versilbert?) und wirkte wie Perlmutt
Die Rückseite ist guillochiert
(siehe Definition unter VERSCHIEDENES)


Bei diesem Modell sind die Himmelsrichtungs-Buchstaben (N-E-S-O) mit radiumhaltiger Farbe übermalt.


Datenblatt
(wie oben)




Seitenansicht (Schiebe-Verriegelung)


Datenblatt
Mit dem Marschkompass Modell 1922 identisch jedoch ohne Gehäuse
Messinggehäuse mit angelenktem Deckel der belgischen Armee

 

Speziallhalterung für Pferdesattel. Setzt sich zusammen aus der Klammer und der Kompasstasche mit Geheimfach hinten.
. Die Klappe ist mit einem Vergrößerungsglas versehen, so dass die Kompassangaben gelesen werden können, selbst wenn der Reiter aufrecht im Sattel sitzt.




Modell Nr. 100 (Abb. 51)

Datenblatt
- Durchmesser: 41 mm
- Höhe: 12 mm
- Gewicht: 35 g

Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

MÜLLER & VAUCHER (M & V) S.A.

Steckbrief: Früheres schweizerisches Unternehmen aus Biel (Bienne) und Genf (Genève), Gründer von RECTA 1897.
(Zur Zeit liegen uns keine weiteren Daten vor). Eric Vaucher war auch der Ingenieur, der den berühmten Kompasstyp RECTA DP in Streichholzschachtel-förmigem Gehäuse erfand. Wir vermuten, dass das Bild der Kompassrose auf dem Kompass rechts (mit Modell Nr. 1 im Katalog) von dieser Fa. gezeichnet wurde. Das beantragte Patent (Brevet demandé / DEM auf Französisch) wurde vermutlich nicht erteilt (siehe auch die unter Armbandkompasse gezeigten Modelle).

Aluminium-Version mit Patent-Verriegelung von E. Vaucher (s.r.). Eine Spezialversion weist unter dem Nord-N ein schmales lateinisches Kreuz über dem Buchstaben S vermutlich als Symbol für das Kreuz des Südens anstelle der Angabe PAT. + 1916. Vgl. mit der frz. Version (Katalog-Nr. 2).
- Himmelsrichtungen: Deutsch oder Französ.; Teilung: 4 x 90°; Missweisung: Farbstrich auf dem Verriegelungshebel.


(Zum Vergrößern, Bilder anklicken - Bild r.: Th. Steffen)



Detailansicht des Verriegelungsmechanismus
Die auf der Rückseite rechts des eidgenössischen Kreuzes geprägte Nr. 71481 ist die des auf dem Zifferblatt angegebenen Patents aus dem Jahr 1916 (neuartiger Verriegelungsmechanismus der Magnetnadel). Dieser Mechanismus besteht aus einem Hebel, der durch eine längsgerichtete Bewegung des in der Ringhalterung befindlichen Kolbens betätigt wird.





Zum Vergrößern, Bild anklicken

Fotokopien von Patent und Katalog erhältlich
Das gleiche Windrosenmuster wurde in schlichter Ausführung (ohne angemalte Himmelsrichtungen) bei Instrumenten (Massenfertigung für Pfadfinder und Militär vermutl. von der Société des Lunetiers) verwendet. Die Nadelverriegelung war ein konventionneller Seitenschieber. Diese blaue Stofftasche wurde von den französischen Unteroffizieren im 1. WK für ihre Boussole Directrice (6400-Strich-Teilung, s. MORIN) verwendet. Darin befand sich auch oft der offizielle Winkelmesser von Charles-Lavauzelle.

Unten: Ausführung mit 6400-Strich-Teilung in der Stofftasche und mit 360°-Teilung am Lederband. Die Nadel hatte zuerst die Form eines Pfeils und später die einer langgestreckten Raute:



Ein weiteres Modell wies einen roten Marschrichtungszeiger
(Link zum Foto) und eine 400-Gon-Teilung auf.

ORDONNANZBOUSSOLE (gem. Büchi-Katalog)


(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)



SCHARDTs Armee-kompaß mit leuchtenden Himmelsrichtungen
Datenblatt
- Durchmesser: 50 mm
- Höhe: 14 mm
- Gewicht: 64 g
- Drehbare Lünette und Schutzquerbalken mit Richtungspfeil
- Nadelfeststellung mittels Nocken am Stift mit Rändelkopf
- Material: Messing, verchromt
- Himmelsrichtungen in französischer, deutscher und engl. Sprache.
Die Missweisung wird durch einen schwarzen Pfeil dargestellt, der jedoch durch den  Verriegelungshebel verdeckt wird.

Diese M. & V.-Kataloge* wurden Herrn Houlliot zugesandt (handschriftl. Notiz am Rande).



* Schenkung von Herrn M. Collignon

Dieses Modell erscheint auch im Schardt-Katalog von 1914/15 (Armee-Kompaß, links) und in einem Büchi-Prospekt vermutlich aus dem gleichen Zeitraum (Ordonnanzboussole, unten).



Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

- N -

NARDIN, Ulysse

Steckbrief: Ehemaliges schweizerisches Unternehmen (für mehr Informationen HIER klicken.).
Folgende Information wurden dem Standardwerk von Kathleen H. PRITCHARD, Swiss Timepiece Makers, Phoenix Publishing (1997) entnommen.


Die Magnetnadel befindet sich zwei extrem kleinen Metallspitzen. Die Nadel rotiert somit zwischen dem Zifferblatt und einem S-förmigen Steg an denen die Lager befestigt sind. Dadurch ist sie immer gut zu sehen. Das Glas ist in einem metallischen Rahmen eingefasst.
Die an der Magnetnadel ausgebildeten Buchstaben N und S sind an zwei unterschiedlichen Stellen mit radiumhaltiger Farbe versehen: die unteren Spitzen des N, aber das untere und das obere Ende des S. Dadurch konnten sie im Dunkeln gut auseinander gehalten werden.

(Zum Vergrößern, Bild anklicken)



Herstellername und -anschrift:
Ulysse NARDIN, LOCLE & GENÈVE



Monogramm des Herstellers: a-B-c ?
(s. den BILAND-Kompass mit dem selben Monogramm.)
Datenblatt
- Durchmesser: 42 mm
- Höhe: 6 mm
- Gewicht: 33 g
Es sind zwei Patent-Nummern angegeben:
76117 für Frankreich und 83025 für die Schweiz (diese Nummern scheinen nachträglich anderweitig
vergeben worden zu sein, denn diese Patente beschreiben
Dampfmaschinen-Systeme).

NEGELEIN

Steckbrief:  G. NEGELEIN war ein deutscher Kompasshersteller aus Nürnberg.


Box compass, frühes 19. Jhdt.,
Messinggehäuse, Durchm. 47 mm

 Fotos Howard Sandys

Box compass, frühes 19. Jhdt., Holzgehäuse.
Es sind zwei Durchm, bekannt: 62 und 23 mm
Export-Klappsonnenuhr markiert:
NEGELEIN at NUREMBERG in BAVARIA

Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

NEGRETTI & ZAMBRA

Seckbrief: früheres britisches Unternehmen (für mehr Details HIER klicken).
1. Reihe - Dies ist einer der schönsten Taschenkompasse unserer Sammlung: ein kardanisch aufgehängtes Modell, das von F. BARKER & Son für Negretti und Zambra angefertigt wurde (siehe Abb. aus dem Barker-Katalog). Dieses besondere Muster wird nach dem Namen dessen Erfinders SINGER genannt: die Nordhälfte der Kompassrose wird schwarz gemalt, um sie in der Dunkelheit leichter von der helleren Südhälfte zu unterscheiden. Eine genaue Erläuterung (in englischer Sprache) vom Singer-Patent befindet sich auf der Website COMPASSCOLLECTOR.com.
N & Z baute Schiffsinstrumente aber auch kleine Kompasse und verkaufte einige fremder Herkunft.
S.a. den N&Z-Kompass, der in einem Fotografeninstrument von A. Watkins integriert ist.

 

Ein Zylinder lässt sich herausziehen, in dem der eigentliche Kompass kardanisch aufgehängt ist.



Der Originalkompass in einem Katalog von F. Barker & Son

(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)


Die Kompassscheibe aus Perlmutt mit schwarzer Bemalung / Beschriftung

Datenblatt
- Durchmesser (Gehäuse): 45 mm
- Durchmesser (Kompass): 25 mm
- Höhe: 17 mm
- Gewicht: 100 g
Miniaturkompass mit flüssigkeitsgedämpfter Windrose in einem Taschenuhrgehäuse.
Gravur im Deckel: N&Z London, aber vermutlich nicht selbst hergestellt.
Datenblatt
Abmessungen
- Durchm. Gehäuse: 37,8 mm;  Dicke (geschl.): 12,9 mm; Perlmutt-Windrose, Durchm.: 19,2 mm
- Kapsel mit sechs Schrauben (mit BARKERs Unicus Versionen vergleichen)


Zifferblatt: F. Barkers RGS-Muster

- Juwelier-Marke von Negretti und Zambra: N&Z
- Drei Prägestempel auf dem Gehäuse aus massivem Silber: schreitender Löwe, Löwenkopf und der Buchstabe P, der auf das Jahr 1910 hinweist.

(Zum Vergrößern, Bild anklicken)
Datenblatt
- Durchmesser: .. mm
- Höhe: ... mm
- Gewicht: ... g

Die Kompassrose ist diejenige des SCOUTING-Modells von F. BARKER: (siehe oben).

(Photos Louise Kneller, resalevintageshop)
Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

NEWTON & Co.

Steckbrief: Ehem. britisches Unternehmen (für mehr Details HIER klicken).
Siehe auch Marschkompasse.


(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)


(Fotos TML)
Datenblatt
- Durchmesser : 54 mm

(Bild anklicken zur Darstellung der kardanischen Aufhängung)


(Detailansicht: Bild anklicken)

(Fotos TML)
Datenblatt
- Durchmesser (Kompassdose): 54 mm
- Durchmesser Etui: 85mm
- Höhe Etui: 55mm
- Zifferblatt: Durchmesser 48mm, Perlmutt, Muster gemäß SINGERs Patent
- Gewicht: 380g
- Zylinderetui: Holz, außen mit Marokkoleder, innen mit grünem Samt überzogen
- Kompassdose ist kardanisch aufgehängt
Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

- O -

OSSIETZKY / Осецкiй (en russe ancien)

Steckbrief: W. Ossietzky war Oberst in der Armee des russischen Tsars. An der Rückseite dieses Kompasses ist dessen Unterschrift (im Vorrevolutionsalphabet) eingraviert. Die Abkürzungen Oxp. Cвид. (ausgeschrieben: Оxpанное Свидетельство) bedeuten "Schutzmarke". Mit dem Kompass von General-Major Khlynowsky und den anderen russischen Kompassen (weiter unten) vergleichen. S.a. den ADBER Marschkompass.



(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)


Fotos igmas123
Datenblatt
- Durchm. : 50 mm, Balmain-Leuchtpapier unter der Windrose und den Himmelsrichtungen (C = Nord). Auf diesem Modell sind zwei Nummern angegeben, aber es existiert auch eine Version auf der nur die erste Nr. erscheint, sowie eine Version, auf der die Windrose aufgedruckt  ist  (Link zu Pics).
Beschreibung im Jahreskatalog des von der Armee zugelassenen Materials (1907) :

- P -

PASTO - Paul STOCKERT

Steckbrief: Ehemaliges deutsches Unternehmen (für mehr Information HIER klicken).
S. a. Kategorie Marschkompasse.


Modell 632 S

Existierte auch mit durchsichtigem Boden
Wurde nach der Übernahmen durch WILKIE weitergeführt

(Zum Vergrößern, Bild anklicken)

Datenblatt
- Durchmesser: 45 mm
- Dicke: 12 mm
- Gewicht: 46 g
- Der Marschrichtungspfeil ist unter einem Glas gemalt, der in der drehbaren Lünette eingefasst ist (vgl. mit dem Marschkompass Modell 206 S ).

Bild links anklicken: Beschreibung in drei Sprachen

Bild unten: Katalog für das Jahr 1949.
Die Export-Preisliste enthält eine maschinen- geschriebene französische Übersetzung der Geschäftsbegingungen.

Bild anklicken zur Darstellung von S. 2 und 3. 
  
Modell 1032  -  Datenblatt
- Durchmesser: 45 mm
- Dicke: 12 mm
- Gewicht: 31 g


Diese beiden Kompasse sind im viersprachigen Katalog (1971) beschrieben.



(Bild anklicken für Ansicht geöffnet mit Preisliste)



Fotos H. Camacho


Beschreibung im Katalog 1970
Modell SPORTSMAN

Dieses Modell existierte auch in einer quadratischen Marschkompass-Version.
Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

PATHFINDER

Mehrere Kompasse wurde so genannt. Dieses englische Wort ist gleichbedeutend mit scout und trail-blazer bzw. Pfadfinder auf Deutsch (Links zu anderen Kompassen anklicken). S.a. die britischen Modelle von A. & N. Aux., ENBEECO, das US-Modell von Consolidated Instr. und diesen japanischen Armbandkompass.

Datenblatt
- Durchm.: 32 mm
- Höhe: 12 mm
- Gehäusematerial: Bakelit

Unbekannte Hersteller (GB oder USA?)
Fotos ethelflorence
Zum Vergrößern, Bilder anklicken



Kleine Reisemappe mit Taschenkompass, Kartenleser und Lupe

Datenblatt
Abm.: 800 x 600 x 120 mm
Kompassdurchm.: 20 mm
Kartenleser Typ Gaumet

Fotos A. Zoldi


Gebrauchsanweisung

PETAIN (Souvenir du général ~ )

Dieser Kompass ist mit dem berühmten boussole directrice quasi identisch jedoch kleiner (Ø 46mm). Er wurde von HOULLIOT produziert. Das gleiche Modell wurde in die USA exportiert (s. in der Boutique) und nach Deutschland (s. LUFFT Modell Nr. 2745). Die Gravur an der Rückseite bedeutet Erinnerung an General Pétain, dem "Sieger der Schlacht von Verdun" im 1.WK. Später als Maréchal (Marschall) wurde er im 2. WK das berüchtigte Staatsoberhaupt des besetzten Frankreichs während der deutschen Besatzung durch NAZI- Deutschland.
Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

Pfadfinder, Wandervögel und Pioniere (DDR)

Mitglieder von Jugendorganisationen wie die Pfadfinder waren stets große Abnehmer von Wanderkompassen. Wenn die meisten davon eher eine grobe Hilfe im Gelände darstellen, errreichen einige bereits das Genauigkeitsniveau von militärischen Instrumenten. Die hier vertretenen Hersteller sind Barker, SILVA, Taylor, Kröplin, Collignon-Houlliot (s. insb. Mle 1922), Busch, U.S. Gauge. Ebenfalls erwähnenswert ist das Armband-Modell Brail-Blazer, die Pathfinder-Taschenkompasse sowie die vor allem in den USA verwendeten Sonnenuhren für Pfadfinder.
Foto r.: Von Collignon-Houlliot speziell für das Jamboree 1947 kreierter Kompass (zum Vergrößern, Bild anklicken).

Großbritannien (Foto links) - Taschenkompass der britischen Boy Scouts Association, der vom Scout Shop of the Imperial Headquarters (Link zum Foto der Schachtel) verkauft wurde. Datenblatt: Durchm.: 25 mm, Leuchtpunkte aus Radiumhaltiger Farbe auf dem Zifferblatt und der scheibenförmigen Magnetnadel.

U.S.A. -Zusätzlich zu den Instruments von U.S. Gauge, Taylor und Silva, gab es ein offizielles LERN-SPIEL (Compass Game) für Boy Scouts. Später machte SILVA eine modernisierte Version davon.

Nachstehende Tabelle: Einige Leistungsabzeichen verschiedener Länder (vgl. mit den TOURIST-Abzeichen verschiedener ehem. kommunistischer Länder):

Orienteering Merit Badge (U.S. Boy Scouts)

 
Gürtelschnalle "Map and Compass"
(U.S. Cub Scouts)


Deutschland
(Stellt einen Pfadfinder mit einer Wanderkarte in den Händen im Zentrum einer Kompassrose dar)
Deutschland
xxx
Schweiz


Belgien
 
Frankreich (1)


Frankreich (2)

Frankreich, louveteaux (Jungpfadfinder)

Der Gründer dieses Museums als Pfadfinder (r. in Marseille 1957)

ANDERE JUGENDORGANISATIONEN
- Wandervögel (Deutsches Reich 1896-1935)

Diese Bewegung (s. Wikipedia) hatte in den späten 1920er J. den Kompasstyp ORION der Fa. KRÖPLIN verwendet.

- Junge Pioniere (DDR)
Bild l.: Sonderausgabe der offiziellen Zeitschrift des Zentralrats der FDJ für kulturelle Arbeit und Freizeitgestaltung der Jungen Pioniere* und Schüler. Das im Dokument dargestellte Kompassmodell ist der frühe Handkompass von FPM, der auch von der KVP (Kasernierte Volkspolizei) verwendet wurde. Die Pioniere erhielten später das Modell F73, Leuchtfarbenfrei mit 360°-Teilung. Man merke die Stellung des Mädchens hinter den drei Jungs, wie von der Aktivität ausgeschlossen...

* Mit blauem Halstuch auf dem Bild. S.a. Tourist.
Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

PLATIN

Steckbrief: PLATIN war möglicherweise die Vorgänger-Firma des späteren VEB Plastverarbeitung.
Zeitraum: vermutl. frühe 50er J. Stempelaufdruck: EVP Preis: 2,05 DM (empfohlener Verkaufspreis).
Dieser Kompass ist identisch mit dem Schülerkompass von VEB Plastverarbeitung.



(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)

Datenblatt
- Durchmesser: 40 mm
- Höhe: 15 mm
Der kleine Pfeil für magnetisch Nord bei 340° (20° W) ist reine Dekoration, da die Missweisung zum Zeitpunkt der Fertigung nur noch 5° W betrug
- Schachtel: Schreichholzschachtelförmig

POLEN

Steckbrief : Instrument Modell K7 aus polnischer Herstellung. Es liegen keine weiteren Daten vor.


(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)

Datenblatt
- Durchm.: 45,6 mm
- Seitenlänge : 50 mm;  Dicke : 13,3 mm
- Himmelsrichtungen : s. Menü / Versch. / Himmelsrichtungen / Polen
Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

- R -

RUBERGALL

Steckbrief: Thomas RUBERGALL war ein britischer Instrumentenhersteller (London, 1800 - 1854)


Datenblatt
- Durchmesser: mm
- Höhe: mm
- Gewicht: g


(Zum Vergrößern, Bild anklicken)

Pict. www.TML.com
Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)

RUSSLAND / UdSSR

Im offiziellen Verzeichnis der in der früheren russischen Armee (für die Jahre 1907 bis 1911) zugelassenen Instrumente werden neun verschiedene Kompasstypen beschrieben (Bild rechts anklicken zur Darstellung der vollen Auflistung) und zwar:
 • sieben für Offiziere: 
- a)  Kompass des Hauptmann Adrianov, Modell 1911
- б / b) und в / v)  Kompass Typ "directrice" (auf Französisch im Originaltext), Durchm. 62 mm, Teilkreis geteilt alle 2° (Modell b) bzw. in 6000 Strich für Artillerie (Modell (v)
- г / g)  Kompass des Oberst Ossietzky, neues Modell
- д / d)  Kompass des General-Major Khlynovsky, neues Model, Durchm. 45 mm, geteilt alle 5° (Fotos rechts)
- e)  Kompass Typ "Invincible" (rechts in der Tabelle unten, Hersteller: Houlliot)
- ж / j)  Kompass des Gen. Khlynovsky, altes Modell, geteilt alle 15°

• und zwei für Soldaten niedriger Ränge (vereinfachte Ausführungen der oben beschriebenen Versionen):
- a)  Kompass des Oberst Ossietzky, dito Modell für Offiziere.
- б / b)  Kompass des Gen. Khlynovsky

Siehe auch die Armbandkompasse Adrianov, ZUP, AURKKA etc.


(Zum Vergrößern, Bilder anklicken)
Datenblatt
- Durchmesser: 49 mm
- Höhe: 12 mm
- Gewicht: 55 g
Das Glas ist drehbar gelagert (Lünette).
Der Buchstabe C steht für das russische Wort CEBEP (Aussprache: sewer = Nord)

Modell INVINCIBLE
Zurück zu ALPHABETISCHE SUCHE (Taschenkompasse)
FORTSETZUNG